Warum du Nischenseiten erstellen solltest

Es gibt gute Gründe, warum man Nischenseiten erstellen sollte. Schauen wir uns die Vorteile von Nischenseiten an und warum sie vielen anderen Typen von Webseiten überlegen sind.

Ich mache kein Geheimnis daraus: ich liebe Nischenseiten. Und mit Nischenseiten meine ich richtige Nischenseiten und nicht die ganzen AMZ-Spam-Seiten, die man derzeit im Internet findet und die gute Nischenseiten in den Dreck ziehen.

Eine gute Nischenseite fokussiert sich zu 80 – 90 % auf Content und zu 10 – 20 % auf die Vermarktung der Besucher. Alle Nischenseiten, die einen höheren Anteil an „Werbung“ enthalten, werden langfristig scheitern.

Eine schlechte Nischenseite will nur verkaufen. Es zählt nur die Provision, der Besuchernutzen ist unwichtig. Solche Webseiten braucht das Internet nicht und auch Google und Co. werden hier früher oder später massiv einschreiten müssen.

Ich werde dir in diesem Artikel meine besten Gründe nennen, warum du eine Nischenseite erstellen solltest. Bevor du weiterliest, solltest du zuerst den folgenden Artikel lesen und die Frage für dich beantworten, ob du {ein Blogger oder Nischenseiten-Bauer} bist.

Okay, du bist ein Nischenseiten-Bauer? Bist du dir sicher?

Einmal erstellen, jahrelang Geld verdienen

Das ist der absolut beste Grund, warum ich Nischenseiten erstelle: einmal erstellen, monatelang stehen lassen und in dieser Zeit passiv Geld verdienen. Man kann eine Nischenseite in der Regel bis zu 1 Jahr „alleine lassen“ und in dieser Zeit das passive Einkommen genießen.

Was kommt danach?

Das Problem ist, man muss Google zeigen, dass die Nischenseite zumindest gepflegt wird. Aus diesem Grund sollte man eine Nischenseite, auch wenn sie „fertig“ ist, hin und wieder aktualisieren oder diese mit neuem Inhalt füllen.

Dazu macht man entweder einige Änderungen auf der Startseite oder einer der Unterseiten oder erstellt gleich eine neue Artikelseite mit frischem Inhalt. Wichtig ist, Interesse an der Seite zu zeigen.

Sieht man über die oben erwähnte Aktualisierungspflicht hinweg, ermöglicht uns eine Nischenwebsite, passiv Geld im Internet zu verdienen. Und das ist etwas, was mich schon immer fasziniert hat, seit ich den Gedanken fasste, im Internet mein Geld zu verdienen.

Kein Druck, regelmäßig neue Artikel erstellen zu müssen

Ich war Blogger. Und ich habe Nischenwebseiten erstellt. Erst wenn man zwei Objekte kennt, kann man diese gut differenzieren. Und ich kann dir sagen: Bloggen ist im Vergleich zu Nischenseiten ein geschlossener Käfig.

Fängst du einmal an zu bloggen, musst du deine Leser ununterbrochen mit neuen Inhalten „füttern“. Hörst du auf zu bloggen, auch wenn es nur über einen Zeitraum von nur wenigen Wochen ist, wird dein Blog sterben.

Ich habe diese Erfahrung mit meinem Internet-Marketing-Blog gemacht, den ich aus Zeitgründen irgendwann nicht mehr mit neuen Inhalten versorgen konnte. Über Monate hinweg schmelzten die Besucherzahlen, bis ich kaum Besucher hatte und den Blog aufgab.

Erstellt man hingegen einmal eine Nischenseite, kann diese über Jahre Geld verdienen, ohne dass man sich mit dieser ständig beschäftigen muss. Hin und wieder paar Änderungen oder Aktualisierungen und die Webseite wird sehr lange Zeit leben.

Zielgenaue Vermarktung der Besucher

Bei einer Nischenwebsite weiß man ganz genau, wer unsere Zielgruppe ist. Wir kennen ihr Interesse, ihre Wünsche und ihre Probleme. Dadurch fällt es um einiges leichter, die Besucher zu monetarisieren.

Versuch das gleiche mit einem großen Blog oder Magazin…

Bei einem größeren Blog hat man vielleicht 5000 Besucher am Tag und genau so viele Interessen haben sie, eben 5000 spezifische Interessen! Diese Besucher zu vermarkten, ist nicht so einfach und erfordert sehr viel Fingerspitzengefühl.

Eine kleine Nischenseite mag vielleicht nur 100 Besucher am Tag haben, aber die Vermarktung ist sichtlich leichter umzusetzen und kann sogar mehr Einnahmen bringen als ein größerer Blog.

Unendlich viele Nischen verfügbar

Es gibt unheimlich viele Nischen. Täglich entstehen neue Nischen und Trends. Du kannst mir glauben, wenn du dich mit Nischenmarketing beschäftigst, wirst du keine Langeweile haben :)

Ich finde jeden Tag neue Ideen für Nischenseiten.

Es ist schon fast zu schade, dass ich mich nicht multiplizieren kann und eine kleine Armee von Vitali‘s erschaffen kann, damit wir gemeinsam tolle Nischenseiten für das Web erstellen können und dadurch das Web ein bisschen besser machen.

Das ist der Grund, warum ich auf WebsiteProfit mein Wissen mit dir teile. Ich habe keine Angst vor Konkurrenz. Ich wurde in den vergangenen 10 Jahren mehrfach kopiert, beziehungsweise meine Ideen und meine Webseiten – was soll‘s, ich habe trotzdem jedes Mal gewonnen.

Nutze mein Wissen, profitiere davon, schreib mir eine E-Mail, wenn du möchtest, teile dein Wissen mit mir und wir werden beide in unserem Beruf besser. So funktioniert ein kollektives Business.

Neues Wissen erlangen

Weißt du, wie man am Auto Kratzer entfernt, ohne ein Politur-Set dafür kaufen zu müssen? Ich weiß es jetzt! Zu verdanken habe ich dieses Wissen einer meiner Nischenseiten, die sich mit diesem Thema beschäftigt.

Clevere Nischenseiten-Bauer erstellen nicht einfach Nischenseiten zu willkürlichen Themen.

Nein.

Diese entdecken zuerst ein persönliches Interesse zu einem Thema und erst dann beschäftigen sie sich mit dem Thema sehr intensiv und erstellen aus dem erlangten Wissen eine Nischenseite.

Wir lernen unser Leben lang. Jeden Tag lernen wir etwas Neues.

Wer nicht lernt, stagniert. Und in der Natur ist alles, was nicht wächst, tot. Auch Menschen müssen sich ununterbrochen neues Wissen aneignen und können mit diesem Wissen bestimmte Bereiche ihres Lebens in etwas anderes Transformieren.

Nischenseiten helfen uns, Neues zu lernen und ermöglichen uns gleichzeitig, Geld mit diesem Wissen zu verdienen. Ist das nicht ein Traumjob?

Nischenseiten gehört die Zukunft

Schaue ich mir die großen Blogs und Magazine im Internet an, erkenne ich sofort, welches Problem sie haben:

Sie wollen die „Masse“ bedienen.

Geh zum Beispiel auf Chip.de und schau dir deren Startseite an. Elektronik, Autos, Lotto und Abnehmtipps, um einige heiße Themen zu nennen – die haben alles, was das Mainstream-Herz erfreut.

Startseite von Chip.de
Startseite von Chip.de

Ist das schlecht? Nicht unbedingt. Wenn sie diese Richtung einschlagen wollen, warum nicht.

Das Problem dabei ist, dass man unheimlich viel Arbeitskraft benötigt, um diese Tonnen an Inhalten zu erstellen. Ein weiteres Problem ist, dass die Qualität dieser Inhalte sehr oft ungenügend ist.

Moderne Suchmaschinen erkennen schlechten Inhalt durch clevere User-Signale und wissen dadurch, dass eine Website dem Besucher keinen guten Inhalt bietet, was zwangsläufig dazu führt, dass die Website immer tiefer in den Suchergebnissen abrutscht.

Nischenseiten haben diese Probleme nicht. Diese beschäftigen sich mit einem einzigen Kernthema. Bieten dem Besucher in der Regel gute Inhalte und machen damit den Besucher sowie die Suchmaschinen glücklich.

Fazit

Nischenseiten sind meiner Meinung nach eine solide Grundlage für eine erfolgreiche Website. Vorausgesetzt, man weiß, wie eine verdammt gute Nischenseite aufgebaut sein sollte.

Wenn du die Wahl hast, einen Blog oder eine Nischenwebsite zu bauen. Würde ich dir empfehlen, mit einer Nischenseite zu starten. In der Regel verdienen Nischenseiten schneller Geld als Blogs und dadurch wird man schneller für seine harte Arbeit belohnt.

Du kannst mir glauben, jede Minute Zeit, die man in eine hochwertige Nischenseite investiert, ist gut investierte Zeit! Ich stecke meine Zeit lieber in Nischenseiten als in Blogs, die mich langfristig in einen geschlossenen Käfig bringen.

Ich werde den Nischenseiten auf WebsiteProfit viel Aufmerksam schenken, denn das ist etwas, was mich persönlich und viele andere Menschen, die „kleine Webseiten“ bauen wollen, sehr interessiert.

Vitali Lutz

Über Vitali Lutz

Vitali Lutz ist seit 2007 Internet-Marketer aus Leidenschaft. Hätte der Tag 25 Stunden, würde er eine Stunde mehr pro Tag für Nischenseiten und Marketing investieren. In seiner Freizeit beschäftigt er sich gerne mit Programmierung, Technik, Fitness und ist ein Naturfreund.

Google+