Die besten Quellen für kostenlose und lizenzfreie Bilder

Diese Quellen kannst du bei privaten sowie kommerziellen Projekten verwenden

Um Texte visuell aufzuwerten, werden Bilder verwendet. Erfahre in diesem Artikel die besten Quellen für kostenlose und lizenzfreie Bilder und zusätzlich einige Tipps, wie du Bilder rechtssicher auf deinen Webseiten nutzt.

Lizenzfreie Bilder
Lizenzfreie Bilder

Es ist alles andere als selbstverständlich, dass Bilder kostenlos und zugleich „zur freien Nutzung“ auch für kommerzielle Projekte angeboten werden. Welche Bilderquellen du auf jeden kennen solltest, erfährst du in der nachfolgenden Auflistung.

Meine besten Quellen für kostenlose und lizenzfreie Bilder

Ich habe mit der Zeit eine kleine Liste mit Anbietern für freie Bilder erstellt. Bei diesen Anbietern suche ich immer als erstes, wenn ich ein Bild für Publikationen oder Webprojekte benötige.

Der größte Vorteil ist: Die meisten dieser Anbieter setzen noch nicht einmal voraus, dass man einen Bildnachweis auf der Webseite anbringt. Das muss man sogar fast immer bei gekauften Bildern machen.

Man muss die Bilder einfach nur herunterladen, sie danach auf seine Webseite hochladen und kann diese dann uneingeschränkt nutzen. Das ist eines der Gründe, warum ich mittlerweile ganz auf kostenlose Bilder umgestiegen bin.

Ein Tipp von mir: Auch wenn man nicht zwingend eine Bildquellenangabe machen muss, so empfehle ich trotzdem im Impressum alle Bezugsquellen für Bilder unter dem Punkt „Bildquellen“ oder „Bildnachweis“ aufzuführen und zu verlinken, so wie ich es bei mir im Impressum mache.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir solche Projekte, die uns einen so hohen Nutzen bieten, zumindest mit einem Link von unseren Webseiten unterstützen, um deren Bekanntheitsgrad zu erhöhen – und einfach mal Danke zu sagen.

Okay, hier sind meine Bilderquellen, die ich derzeit empfehlen kann, um passende Bilder für seine Projekte zu finden:

Wie du bemerken wirst, sind alle Anbieter in der Liste aus dem Ausland. Dies liegt daran, dass wir in diesem Segment einfach keine guten Anbieter haben. Mit bisschen Schulenglisch solltest du jedoch alle Webseiten nutzen können.

Bilder kaufen? Nicht immer eine gute Idee!

Wenn du einige große kommerzielle Anbieter für Bilder kennst, dann muss dir aufgefallen sein, dass die dort angebotenen Bilder nicht nur viel Geld kosten, sondern meist auch durch äußerst unattraktive Nutzungsbedingungen negativ auffallen.

Ein Beispiel: Man bezahlt zwar für die Nutzung des Bildes, muss aber auf allen Webseiten für jedes einzelne Bild einen Bildnachweis „gut sichtbar“ anbringen. Wenn man viele Bilder benutzt, kann das sehr schnell nervig werden.

Noch schlimmer sind die unterschiedlichen Lizenzarten. Man kann zum Beispiel eine Bildlizenz für kommerzielle oder nicht kommerzielle Nutzung separat erwerben. Jetzt stellt sich die Frage: Ab wann gilt eine Webseite als kommerziell und wann als privat?

Wenn du also einen privaten Blog oder Homepage betreibst und eine Lizenz für die private Nutzung erwirbst, kann es passieren, dass der Bildanbieter deine Website nicht als privat, sondern eher als kommerziell orientiert einschätzt.

Das wäre ein klarer Lizenzverstoß und so etwas kann bei Bildern sehr teuer werden!

Ein weiterer Nachteil bei gekauften Bildern kann die fehlende oder unvollständige Lizenzausstellung sein. Ich kann mich noch gut an einen Fall erinnern … ich habe bei einem großen, relativ bekannten Anbieter eine kommerzielle Lizenz für ein Bild erworben.

Nach der Bestellung bekam ich nur eine Bestellbestätigung, eine „neutrale“ Rechnung ohne Details zum Produkt oder Bildnamen und den Link zum gekauften Bild per E-Mail.

Das war's!

Ich bekam keine Lizenz zum Abspeichern oder Sonstiges ausgehändigt. Nur in meinem Benutzerkonto war die Bestellung vermerkt. Und jetzt wird es spannend ...

Was aber, wenn genau meine Bestellung/Kundenkonto aus irgendeinem „mysteriösen“ Grund aus der Datenbank des Anbieters verschwindet – das kann passieren. Oder wenn der Anbieter aufgekauft wird und die Datenbank bereinigt wird – das passiert ständig.

Wie kann man dann den Kauf für die legal erworbene Lizenz nachweisen? Das wird problematisch. Keine Lizenz, kein Nutzungsrecht, würde ich sagen. Wäre ich bei Problemen in der Beweislast, hätte ich ganz sicher große Schwierigkeiten.

Zum Glück habe ich das Bild nur einmalig bei einem Cover für einen kostenlosen Report verwendet. Nun, was kann man tun, um bei Bildern nicht das Risiko einzugehen, abgemahnt zu werden?

Folgende Optionen hat man:

Ich kann derzeit kostenlose und lizenzfreie Bilder uneingeschränkt weiterempfehlen. Denkst du, nur weil diese Bilder nichts kosten, sie automatisch schlecht sein müssen? Nicht unbedingt, sieh selbst.

Giraffe
Giraffe

Die Qualität ist herausragend gut. Niemand würde vermuten, dass man das Bild aus einem kostenlosen Archiv für lizenzfreie Bilder bezogen hat.

Fazit & ein wichtiger Hinweis

Das waren sie, die besten Quellen für kostenlose, lizenzfreie Bilder. Wenn man all diese Bilderquellen nutzt, wird man für jeden Einsatzzweck immer ein passendes Bild finden, davon bin ich absolut überzeugt.

Zu dem Zeitpunkt, wo ich diese Liste erstellt habe, waren alle genannten Anbieter kostenlos und verpflichteten den Nutzer zu nichts. Keine Registrierung, keine Bildquellangabe, nichts dergleichen.

Aber … die Zeiten ändern sich.

Es kann sein, dass der eine oder andere Anbieter mit der Zeit sein Angebot verändert oder einfach aufgekauft wird. In einem solchen Fall ändern sich oft auch die Nutzungsbedingungen.

Wenn du die Bilderquellen für dich nutzen möchtest, musst du die aktuellen Nutzungsbedingungen des jeweiligen Anbieters überprüfen, diese können sich nämlich jederzeit ändern.

Autor
Über Vitali Lutz

Hallo, mein Name ist Vitali Lutz, ich bin 33 Jahre alt und arbeite seit 2010 in Vollzeit im Internet. Besonders fasziniert mich das Website-Business, da ich dadurch Websites aufbauen kann, die nach einmaliger Erstellung, mit geringem Zeiteinsatz über Monate und Jahre Geld verdienen können.